Feldstudienbericht – Zwischen Hauptamt und Freiwilligkeit (2016)

Zwischen Hauptamt und Freiwilligkeit: Engagementverständnis von Hauptamtlichen und Engagementbereiche für Freiwillige in selbstorganisierten Jugendorganisationen

Reflektierter Praxisbericht zur Feldstudienphase, 1. Fachsemester

2005 realisierte ich ein Jugendprojekt mit dem Ziel Jugendliche durch einen Kinospot auf Menschenrechte hinzuweisen. Der Verein, der mich dabei bei der Nachbereitung und Öffentlichkeitsarbeit zu dem Projekt unterstütze, hat es mir so stark angetan, dass ich mich einige Jahre darauf ehrenamtlich dort mit einbrachte. Seit nunmehr sechs Jahren engagiere ich mich im Servicestelle  Jugendbeteiligung e.V. (SJB) als ehrenamtlicher Vorstand.

Die Alice Salomon Hochschule sieht zwischen 1. und 2. Semester ein Praktikum als Feldstudienphase vor, welches ich in diesem Verein im Bereich der Jugendbildungsarbeit von Mitte Juli bis Ende August 2016 absolviert habe.

Durch meine Rolle als rechtlich Verantwortlicher (Vorstand) und Involvierter in Prozesse und Abläufe ergaben sich für mich zwei zentrale Forschungsfragen, die ich unter der Überschrift „Zwischen Hauptamt und Ehrenamt“ zusammengefasst habe.

Während der Feldstudienphase habe ich innerhalb der Organisation hauptsächlich eine beobachtende Perspektive eingenommen. Mit meinem Ehrenamt pausierte ich in diesem Zeitraum.

(1) Welches Engagementverständnis haben die Hauptamtlichen im Verein?

Bei der Vielzahl der Angestellten ist zu vermuten, dass persönliche Engagamenterfahrung und der daraus resultierende Umgang zu Freiwilligen sich unterscheidet. Doch wo genau sind Schnittmengen? Welche Stellschrauben gibt es um Engagamentwilligen mehr Spielraum für Freiwilligkeit einzuräumen? Orientiert an der jeweiligen Ausrichtung der Organisation mit besonderer Schwerpunktsetzung in einem bestimmten Freiwilligenmanagement-Typ,  können  sich bestimmte Handlungsmuster der Organisation ergeben.

(2) Welche Engagementbereiche gibt es für Freiwillige?

Damit Ehrenamt nicht in einem luftleeren Raum stattfindet, sollten Kompetenzen einzelner Mitarbeiter*innen in der Koordination Freiwilliger wieder auftauchen. Eine anonyme Mitarbeiterbefragung kann vorhandene Stärken aufzeigen. Interviews mit Mitarbeiter*innen können Personalmanagement sichtbar machen und Bereiche für Engagementmöglichkeiten schärfen.

Feldstudie – Zwischen Hauptamt und Freiwilligkeit

Feldstudienbericht – Zwischen Hauptamt und Freiwilligkeit (2016)